Für den Alltag

Trockene Augen: Was ist passiert?

 

Viele Menschen spüren die Auswirkungen von trockenen Augen. Im Schnitt sind etwa 15-33 von 100 Menschen von trockenen Augen betroffen.[1] Menschen, die darunter leiden, beschreiben Ihre Erfahrungen mit trockenen Augen als wund, sensibel oder sogar sandig. Trockene Augen können zu einer unklaren Sicht oder manchmal sogar zu Schmerzen führen. Wieso kommt es dazu und was kann dagegen getan werden? In diesem Artikel betrachten wir die Symptome, Ursachen und die mögliche Behandlung von trockenen Augen, damit Sie dieses Augenleiden besser verstehen.

Symptome trockener Augen

Die Symptome von trockenen Augen werden unterschiedlich stark empfunden, von mildem Unbehagen bis hin zu Schmerzen. Aber die Hauptsymptome sind:

  • Es steckt bereits im Namen: Trockene Augen fühlen sich trocken an, aber auch sandig, wund, müde und gereizt.
  • Rötliches Aussehen
  • Die Augenlider kleben nach einer langen Zeit, in der sie geschlossen waren (z.B. Schlaf), aneinander.
  • Vorübergehend unklare Sicht
  • Unbehagen beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Unbehagen wenn Sie in helles Licht blicken
  • Anhäufung von Sekret in den Augenwinkeln (auch „Schlaf“ genannt) nach dem Aufwachen.

Dies sind nur die Hauptsymptome von trockenen Augen. Sie könnten allerdings auch unter anderen hier nicht aufgelisteten Symptomen leiden. Wie bei jedem Augenleiden empfehlen wir Ihnen mit einem Arzt oder Optiker zu sprechen, wenn Sie wegen der Symptome, von denen Sie betroffen sind, besorgt sind.

Ursachen

Es gibt mehrere Ursachen für trockene Augen, die jeden betreffen können. Trockene Augen entstehen, aufgrund von Schäden in der Lipidschicht des Tränenfilms, die direkt über der wässrigen Schicht auf der Augenoberfläche liegt. Dadurch kann Feuchtigkeit verdunsten. Solch eine Störung der Lipidschicht kann verschiedene Ursachen haben:

  • Das Alter: Wir produzieren mit höherem Alter weniger Tränen, sodass die Menge oft einfach nicht mehr ausreicht. Besonders Frauen, die sich in ihrer Menopause befinden, leiden aufgrund der hormonellen Veränderungen oftmals unter trockenen Augen.[2]
  • Für längere Zeit auf einen Bildschirm zu starren ist ebenfalls eine häufige Ursache, da wir dabei seltener blinzeln. Der Tränenfilm wird seltener auf unseren Augen verteilt. Also versuchen Sie, wenn möglich, öfter beim Arbeiten oder der Nutzung des Smartphones eine Pause einzulegen.
  • Medikamente könnten eine weitere Ursache sein. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder den Beipackzettel ob Medikamente, die Sie gerade nehmen, möglicherweise die Ursache für Ihre trockenen Augen sind.
  • Krankheiten wie das Sjögren Syndrom, SLE oder rheumatoide Arthritis könnten eine Rolle spielen.
  • Umweltfaktoren wie geringe Luftfeuchtigkeit, Wärme und ein konstanter Luftzug könnten auch Ursachen sein.
  • Das Tragen von Kontaktlinsen ist ebenfalls ein Grund für trockene Augen.

Die Lösung

Da wir die möglichen Gründe kennen, setzen wir uns nun mit einer möglichen Linderung der Symptome auseinander. Optrex ActiSpray 2in1 (für trockene und gereizte Augen) und die Optrex ActiDrops 2in1 helfen, Ihre Augen zu rehydrieren. Nach der Anwendung von ActiSpray ist die Linderung sofort spürbar und hält bis zu 4 Stunden an.

Allgemeine Pflege

Die Augen richtig zu pflegen beinhaltet das Einhalten einer Augenpflege-Routine sowie sich immer bewusst zu sein, was trockene Augen verursacht. Die Augen und Augenlider sauber und frei von möglichen Fremdkörper zu halten, sowie regelmäßige Bildschirmpausen können dabei helfen.

Discover RB! FacebookTwitterYouTube